Atomausstieg & Anti-Atomkraft

 

.

Nachrichten/News zum Thema:

22.12.2019

Von: rg-m / SWR Aktuell

Abschaltung steht bevor: Stilllegungsgenehmigung für AKW Philippsburg

Jeder in Neustadt/W. kennt die beiden markanten Türme am Horizont - das AKW Philippsburg. Wie oft standen wir auf der Kalmit und haben überlegt, wie weit denn die Kernzonen des AKW bei einem GAU reichen. Ob bis Geinsheim, oder bis Lachen oder doch bis zur Kernstadt - in wenigen Tagen ist die Frage hoffentlich Geschichte. Philippsburg wird endgültig und für immer abgeschaltet.

 

16.12.2019

Von: rg-m / Stadtratsfraktionen

Gemeinsamer Antrag Linke, SPD und B90/Grüne: ICAN-Städte-Appell anschließen

Der Stadtrat möge beschließen:

Unsere Stadt ist zutiefst besorgt über die immense Bedrohung, die Atomwaffen für Städte und Gemeinden auf der ganzen Welt darstellt. Wir sind fest überzeugt, dass unsere Einwohner und Einwohnerinnen das Recht auf ein Leben frei von dieser Bedrohung haben. Jeder Einsatz von Atomwaffen, ob vorsätzlich oder versehentlich, würde katastrophale, weitreichende und langanhaltende Folgen für Mensch und Umwelt nach sich ziehen. Daher begrüßen wir den von den Vereinten Nationen verabschiedeten Vertrag zum Verbot von Atomwaffen 2017 und fordern die Bundesregierung zu deren Beitritt auf.

Mehr»

27.11.2018

Von: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag Rheinland-Pfalz

AKW Fessenheim offenbar 2020 vom Netz – der Methusalem-Meiler ist in sehr schlechtem Zustand

Dr. Bernhard Braun, Fraktionsvorsitzender: „Laut Medienberichten hat der französische Präsident Macron entschieden, das Atomkraftwerk in Fessenheim im Jahr 2020 vom Netz zu nehmen. Nach den widersprüchlichen Berichten in den vergangenen Monaten hoffen wir nun, dass dieser Ankündigung bald Taten folgen. Erst wenn das Kraftwerk 2020 tatsächlich vom Netz gegangen ist, werden wir alle aufatmen...

www.gruene-fraktion-rlp.de/pressemitteilungen/akw-fessenheim-offenbar-2020-vom-netz-macron-muss-auch-in-cattenom-spiel-mit-dem-feuer-beenden/

20.04.2018

Von: rg-m,

Mahnwache Tschernobyl am 26.04., 18:00 Uhr, Marktplatz

Zusammen mit dem BUND Neustadt laden wir Grünen zur Kundgebung ein.

32 Jahre nach dem Reaktorunglück in der Ukraine ist das Gebiet noch immer stark verstrahlt. Wir möchten an diesem Tag an die Menschen denken, die an einem sonnigen Frühlingstag Hals über Kopf evakuiert wurden und ihre Heimat nie wiedersehen werden. Und an die, die illegal vor Ort geblieben sind, weil sie lieber an Krebs sterben als ihren Geburtsort verlassen wollen.

Im gleichen Zug möchten wir auf die immernoch drohende Gefahr grenznaher Reaktoren wie Fessenheim, Cattenom oder Tihange aufmerksam machen.

Kategorien:Atomausstieg
12.03.2018

Von: Jutta Paulus, Corinna Kastl-Breitner

FUKUSHIMA: Sicher ist nur das Risiko

Schwarze strahlende Säcke mit verstrahler Erde stapeln sich vor dem Hambacher Schloß

Am 11.03.2018 jährt sich der Super-Gau von Fukushima zum siebten Mal. Dazu erklärt Landesvorsitzende Jutta Paulus vom KV Neustadt: „Auch sieben Jahre nach der Katastrophe ...

Mehr»

22.08.2017

Von: Ulrike Höfken, Umweltministerium

Kühlturm-Abriss am AKW Mülheim-Kärlich ist Zäsur für Energiepolitik des Landes

Höfken: „“

„Mit dem Kühlturmabriss am Atomkraftwerk Mülheim-Kärlich im Herbst dieses Jahres wird die Energiewende in Rheinland-Pfalz buchstäblich sichtbar. Dieses Ereignis ist eine Zäsur für die Energiepolitik des Landes“, erklärte Energieministerin...

Mehr»

Nach oben

URL:http://gruene-nw.de/themen/atomausstieg/