Verzögert die FWG Kitaplätze in Lachen-Speyerdorf?

Share on facebook
Share on email
Share on print

Eine Autobahn nur für Fahrräder?


Das nennt man Paradoxon! Es handelt sich um zwei Dinge, die sich gegenseitig ausschließen.Paradox sind jedenfalls die Handlungen der FWG Neustadts in der kommenden Stadtratssitzung. Die Anfrage zur Finanzierung von Tagesmüttern ist sehr sinnvoll,  da es dabei um die Situation von Neustadter Eltern geht, die keinen Krippen- oder Kitaplatz bekommen. 

Dies ist leider öfters der Fall, da wir in Neustadt momentan den gesetzlichen Anspruch auf Kinderbetreuung nicht vollständig umsetzen können. Es sind einfach zu wenig Krippen- und Kitaplätze vorhanden!

Das darf so nicht sein!

Aber jetzt kommt’s! Die FWG fordert in derselben Sitzung mit Unterstützung der CDU, dass die geplante Kita am Jahnplatz in Lachen-Speyerdorf durch eine Straße ersetzt wird! (083/2021)

Freie Fahrt für freie Bürger, aber kein Platz für Kita-Kinder? Was mit der ersetzten Kita passieren soll? FWG und CDU fordern: “Die Verwaltung wird beauftragt alternative Flächen für den Bau einer Kita in Lachen-Speyerdorf zu finden und für die Baureife zu sorgen.” (084/2021)

Unser Fraktionsvorsitzender Rainer Grun-Marquardt dazu: “Umplanungen kosten Zeit. Zeit, die Neustadter Eltern nicht haben. Wir können es uns nicht leisten noch länger auf den Bau weiterer Kitaplätze zu warten! Wir Bündnisgrünen fordern die FWG und CDU auf ihre Anträge zurückzuziehen, damit wir unsere Betreuungskapazitäten in Neustadt ausbauen können!”

Ich fordere den rechtswidrigen Zustand der Kinderbetreuung aufzulösen. Der Rechtsanspruch auf Kitaplätze gilt. Am Jahnplatz werden bald viele junge Familien mit Kindern wohnen. Sollen die Kinder auf der von CDU und FWG geforderten Straße spielen? Wir Grünen bevorzugen da eine Kindertagesstätte. Am besten klimafreundlich gebaut.

Fabian Forsch
Bildungspolitischer Sprecher der Stadtratsfraktion

Fabian Forsch

Fabian Forsch

Stadtrat