Ist das Kunst oder kann das Weg

Wege aus der Krise für Kunst- und Kulturschaffende

7. Januar 2021, 20 Uhr

Das Corona-Virus hat Deutschland weiterhin fest im Griff. Die anhaltend hohen Infektions- und Sterberaten machen voraussichtlich eine Verlängerung der Lock-Down-Maßnahmen erforderlich. Die Kulturbranche ist von Beginn der COVID 19-Pandemie an eine der am meisten betroffenen Branchen. Viele Kulturschaffende sind im Grunde seit Beginn der Pandemie vor knapp einem Jahr an der Ausübung ihres Berufs gehindert. In manchen Bereichen sind kulturelle Aktivitäten völlig zu Erliegen gekommen, in anderen konnten neue kreative Formen kultureller Betätigung gefunden werden. Nach anfänglichen Schwierigkeiten sind finanzielle Unterstützungen angelaufen.

Meine beiden Gäste am 7. Januar

Olaf Zimmermann, Publizist und Kunsthändler, früher selbst Geschäftsführer verschiedener Galerien und seit 1997 Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates, des Spitzenverbandes der Bundeskulturverbände. Olaf Zimmermann ist nicht nur ein langjähriger Experte der bundesweiten Kulturszene und Akteur auf dem Berliner kulturpolitischen Parkett, sondern im vergangenen Jahr auch unmittelbar eingebunden in die Gespräche mit der Bundesregierung über die Maßnahmen zur Unterstützung des Kultursektors.

Christina Biundo, Kunsthistorikerin und Kulturagentin, nach verschiedenen Auslandsaufenthalten seit 2007 Gründerin und Leiterin der „Kunstfähre – Kulturagentur in der TUFA Trier“ und darüber hinaus seit 2017 Leiterin der „Servicestelle Kulturelle Bildung Rheinland-Pfalz“. Christina Biundo ist eine sehr gute Kennerin der rheinland-pfälzischen Kulturszene ebenso wie der Corona-Hilfsmaßnahmen in Rheinland-Pfalz. Darüber hinaus ist sie an der Schnittstelle zweier von der Pandemie besonders betroffenen Bereiche – der Kultur und der Bildung – tätig.

Mit meinen Gästen möchte ich wenige Tage vor der voraussichtlichen Verlängerung des Lock-Downs sprechen über die Stimmung in der bundesweiten und rheinland-pfälzischen Kulturszene, über die Sinnhaftigkeit und Auswirkung der selektiven Lock-Down-Maßnahmen seit Herbst letzten Jahres, die Wirksamkeit der verschiedenen  Unterstützungsmaßnahmen auf Landes- und Bundesebene und über ihre Vorschläge für einen Weg aus der Krise für Kunst- und Kulturschaffende.

Nach einer einführenden Diskussion wird auch ausreichend Zeit und Raum für Fragen und Anregungen aus dem Publikum bestehen.

Die Veranstaltung findet mit der Anwendung Zoom statt.
Bitte beachten Sie ebenfalls, dass wir die Veranstaltung aufzeichnen und später als Video zur Verfügung stellen werden.